Nintendo Switch kann Softwarekarte nicht mehr lesen

In unserem Haushalt gibt es zwei Nintendo Switches. Eine gehört Kind 1, die andere Kind 2. Kind hatte nun plötzlich das Phänomen, dass die Softwarekarte von Splatoon 2 von jetzt auf gleich nicht mehr gelesen werden konnte. Es kam zu folgender Fehlermeldung:

„Die Softwarekarte konnte nicht gelesen werden. Bitte entferne sie und stecke sie wieder ein.“

„Wird diese Nachricht wiederholt angezeigt, funktionieren Softwarekarte oder Konsole möglicherweise nicht ordnungsgemäß. Weitere informationen findest du auf der Webseite des Nintendo-Service. support.nintendo.com“

Pustefix

Na gut. Das kennt Papa ja noch von früher. Kurz mal in die Kontaktleiste pusten und gut ist. Leider nicht in diesem Fall. Die Karte verweigerte die Zusammenarbeit auch weiterhin und das Spiel konnte auf der Switch Konsole von Kind 2 nicht mehr gespielt werden. Lediglich die heruntergeladenen Spiele waren noch spielbar.

Auf der Switch von Kind 1 hingegen lief Splatoon 2 weiterhin einwandfrei. Als kurz danach auch Titel wie Mario Kart 8 oder Zelta nicht mehr auf der Konsole von Kind 2 laufen wollten, gab es lange Gesichter. Auf der anderen Konsole gab es keine Probleme. Nicht gut, aber immerhin konnten wir jetzt ausschließen, dass es am Spiel liegt. Die Konsole scheint defekt zu sein.

Datensicherung

Beide Switch Konsolen sind noch kein Jahr alt und somit noch in der Garantiezeit. Bevor die Konsole nun aber zurück zum Händler geht, ist eine Datensicherung unverzichtbar. Leider sieht Nintendo hier nur einen Weg vor. Man muss das bestehende Konto von der einen, auf eine andere Switch übertragen. Speichern von Spielständen auf einer SD-Karte oder der Cloud sind stand heute nicht möglich. Sehr ärgerlich, denn wer hat schon 2 Konsolen im Haus, wenn er nicht gerade 2 Kinder hat.

Die gute Nachricht vorab. Die Switch ist Multiuser fähig. Man kann also mehrere Konten darauf anlegen oder dahin übertragen. Die Spielstände des eigentlichen Konsolenbesitzers gehen nicht verloren. Auch werden bei der Übertragung nicht automatisch alle Konten übertragen. Man muss auswählen, welches Konto übertragen werden soll.

Wie die Übertragung im Einzelnen funktioniert, erklärt man Dir hier in diesem Video:

Der Transfer hat auch bei uns gut funktioniert. Leider ist mit dem Konto auch der Fehler von der einen auf die andere Konsole kopiert worden. Denn exakt nach dem Transfer konnte die Switch von Kind 1 auch keine Karten mehr lesen. Jackpot!

Mein nächster Gedanke: Vielleicht liegt es am Profil von Kind 2? Also verschoben wir das Profil von Kind 1 auf die Switch von Kind 2, mit dem gleichen Resultat. Beide Konsolen verweigern die Nutzung der Karten. Letzte Chance: Werkseinstellung!

Nintendo Switch auf Werksteinstellung zurücksetzten

Dazu hält die lauter / leiser Tasten gleichzeitig gedrückt und schaltet die Switch ein. Man kommt in ein Menü, wo einem zwei Möglichkeiten angeboten werden. Werkseinstellung ohne das Löschen der Speicherstände und Werkseinstellung mit Löschen der Speicherstände.

Zunächst versuchte ich mein Glück mit der Werkseinstellung ohne Speicherdaten zu löschen. Leider ohne Erfolg. Nach der Ersteinrichtung der Switch erschien wieder der Fehler, wenn ich die Karte einlegte. Also das gleiche Spiel nochmal. Werkseinstellung mit Löschen der Speicherdaten. Erstinstallation durchgeführt, Karte rein… Der gleiche Fehler. Frustrierend.

Chat mit Nintendo

Am nächsten Morgen suchte ich dann Hilfe bei Nintendo in Form eines Chatfensters. „Thomas“ schilderte ich mein Problem und auch er konnte mir nicht weiterhelfen. Ich hatte eh das Gefühl, ich würde mit Textbausteinen abgefrühstückt werden, aber immerhin musste ich nicht ewig auf eine Mailantwort warten.

Als letzten Tipp gab er mir noch auf den Weg, ich solle die Konsole, auf der die Daten gespeichert sind, auf Werkseinstellung ohne Löschen zurücksetzten. Wenn das dann auch nicht funktionieren würde, müsste ich beide Konsolen und die betroffenen Spiele einpacken, hier ein Ticket aufgeben und alles einschicken.

Was denn dann mit unseren Spielständen passieren würde, fragte ich.

„In aller Regel können unsere Techniker selbst bei einem Austausch die Speicherdaten erhalten.“

Erhielt ich als Antwort.

In aller Regel. Na das beruhigt mich natürlich.

Reparaturauftrag erstellen, Konsolen einsenden

Das zurücksetzten auf Werkseinstellung brachte natürlich keine Verbesserung. Nur etwas Adrenalin, weil ja die Spielstände auf der Konsole verbleiben sollten, wenn man sie zurücksetzt. Es stand dann also der nächste Schritt auf dem Plan: Einsenden der Konsole mit betroffenen Spielen.

Dazu musste ich zunächst auf das Reparaturportal Zugriff erhalten. Vorher steht die Registrierung eines neuen Accounts, für eben dieses Portal. Man könnte natürlich auch einen der vielen Konten benutzen, die für 3DS, Wii U oder Switch notwendig waren, aber egal. KeePass verwaltet alles gewissenhaft.

Die benötigte Bestätigungsmail ließ ein paar Stündchen auf sich warten, danach war mir der Zugriff auf das Reparaturportal allerdings auch sofort möglich. In einem Formular wählte ich Art der Konsole, Art des Fehlers, eine kurze Fehlerbeschreibung und ein paar Formalitäten aus. Am Ende des Formulars gibt es dann die Möglichkeit, noch ein weiteres Produkt hinzuzufügen. Also packte ich die Konsole von Kind 1 auch gleich mit in die Liste.

Wir hatten kurzfristig darüber nachgedacht die Konsolen einzeln zu verschicken. Aber da müssen die Kinder jetzt durch. Bestätigung geklickt, weitergeleitet und dann noch ein Text zur Kenntnisnahme:

„Bitte entfernen oder löschen Sie alle privaten oder vertraulichen Dateien oder Daten, bevor Sie Ihr Produkt an das Nintendo Service Center schicken. Sie willigen hiermit ein, dass Nintendo oder deren autorisierte Partner für den Verlust, die Löschung oder Zerstörung Ihrer Dateien oder Daten, die nicht gelöscht oder entfernt wurden, nicht verantwortlich sind. Wir empfehlen Ihnen dringend, eine Sicherungskopie jeglicher Daten, die Sie nicht entfernen oder löschen, anzufertigen. Bitte beachten Sie, dass abhängig von der Art der Reparatur, Daten, die im Produkt gespeichert wurden, eventuell gelöscht werden und es eventuell nicht mehr möglich ist, Daten, die Sie auf der SD Card gespeichert haben, auszulesen oder zu importieren.“

Mein Chatpartner hatte mich ja noch beruhigt, aber hier sichert man sich natürlich ab, damit hinterher keiner weint. Na ja, einen kenne ich in jedem Fall, der weinen wird, wenn seine Daten weg sind. Kind 2. Zu Recht, wohlgemerkt. In erspare mir an dieser Stelle meine berechtigte Kritik an dem Backupkonzept von Nintendo. Aus Gründen.

Als nächstes gehen die beiden Dinger in den Versand. Mit dabei: Joy-Cons und ein Spiel. Wir haben uns für 1 2 Switch entschieden. Das würde niemand vermissen, wenn es verloren geht.

Fortsetzung folgt…

Schreibe einen Kommentar